Interview: Saskia Schmidt von der Wortwerkstatt Kassel zum Lektorat im Fernstudium

Gestern war Saskia Schmidt von der Wortwerkstatt Kassel bei mir im Live-Interview zu Gast. Sie bietet ein Lektorat und Korrektorat unter anderem für Fernstudierende an und ist über Facebook unter https://www.facebook.com/wortwerkstattks erreichbar.

Wir haben uns gut 20 Minuten lang über diese Themen und Fragen unterhalten:
- Bitte stellen Sie sich zunächst vor - wie wird man Lektorin?
- Was bringt ein Lektorat für Fernstudierende? Welchen Nutzen hat es?
- Welche Dienstleistungen bieten sie für Fernstudierende an?
- Mit welchen Kosten ist dabei zu rechnen?
- Macht es Sinn, jeden Text vor der Abgabe lektorieren zu lassen?
- Reicht es nicht auch aus, wenn Freunde oder Kommilitonen drüber schauen?
- Wie läuft ein Lektorat bei Ihnen ab?
- Wie langer dauert es, bis der lektorierte Text fertig ist?
- Wo sind Ihrer Auffassung nach die Grenzen des Erlaubten, zum Beispiel bei Abschlussarbeiten?
- Welche inhaltlichen Rückmeldungen, zum Beispiel zu Formulierungen, sind zulässig?
- Sollten Studierende angeben, dass der Text lektoriert wurde, um auf der sicheren Seite zu sein? Oder dies mit dem Betreuer abstimmen?
- Macht es einen Unterschied, ob es sich um eine Bachelor-Thesis, Master-Thesis oder eine Dissertation handelt?
- Was sind häufige Fehler, die Ihnen immer wieder auffallen und die Studierende schon beim Schreiben vermeiden können?
- Wie können Interessenten mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

Hier findet ihr die Aufzeichnung des Interviews:

Kommentare

Aktuell beliebte Beiträge

Vera F. Birkenbihl: Vortrag "Erfolgreich Dein Leben meistern!"

Gefunden: Die Texte von Julia Engelmann

Kieser Training 1.0

Talkum gegen quietschende Lederschuhe

Zen To Done von Leo Babauta - und was ich daraus gemacht habe