Posts

COER13 - Wechsel vom wOERker zum Lurker

Eigentlich hatte ich ja vor, mir für den #COER13 MOOC ein wOERker-Badge zu erarbeiten. Nun läuft aber parallel der #ichkurs und ich merke auch, dass ich im Thema OER dann doch nicht so aktiv drin stecke, um mich hier aktiv genug zu beteiligen, um mir auch den Nachweis zu erarbeiten. Daher habe ich entschieden, künftig noch mehr in die Beobachterperspektive zu gehen - was aber natürlich weitere Beiträge hier im Blog nicht ausschließt. Aber ich möchte mich da einfach nicht unter den Druck setzen, Arbeitsaufträge auszuführen etc.

COER13 - Einheit OER suchen und finden

Zur Zeit bin ich eher gelegentlicher Beobachter als regelmäßiger aktiver Teilnehmer - und das reicht mir aktuell auch.

In der zweiten Kurseinheit geht es darum, wie offene Bildungsressource ausfindig gemacht werden können und als Beispiel werden die edutags genannt. Die Teilnehmer haben die Aufgabe, kräftig zu taggen, so dass zum Tag #coer13 schon einiges zusammen gekommen ist.

Im Forum gibt es auch etliche neue Beiträge, von denen ich mir einige angeschaut habe. Ich glaube, da kommt eine schöne Wissenssammlung zusammen, auf die auch nach Ablauf des Kurses noch gut zugegriffen werden kann (sofern das Forum auch dauerhaft verfügbar bleibt), zum Beispiel zu Urheberrechtsfragen.

Am Montag (29.04.) startet die nächste Einheit: OER selber machen - dort werden verschiedene Tools im Online-Event vorgestellt, die mich auch interessieren. Mal schauen, ob ich es schaffe live dabei zu sein - ansonsten werde ich mir aber bestimmt mal die Aufzeichnung ansehen.

Meine Kursnotizen zum COER13 - Woche 1 (Start)

Am Montag (08.04.2013) ist der MOOC "Online Course zu Open Educational Resources (OER)" - #COER13 - gestartet und ich hatte mich bereits vor einiger Zeit dazu angemeldet.

Da ich aus dem #MMC13 noch sehr gut weiß, wie zeitaufwändig so ein MOOC werden kann und ich Ende April noch bei einem weiteren Kurs (ich.kurs13) mitmachen werde und auch sonst viele Termine und Aufgaben anstehen stand für mich von Anfang an fest, dass ich dieses Mal sehr selektiv und diszipliniert vorgehen werde. Dies insbesondere, da ich die Zielgruppe nur tangiere, da ich mich zwar für offene Bildungsressourcen interessiere, aber selbst keine anbiete.

Während des MMC13 habe ich Tagebuch-Blogeinträge geschrieben, manchmal täglich. für den COER13 habe ich mich entschieden, wöchentliche Kursnotizen zu veröffentlichen in Form von Beiträgen, die ich einmal anlege und dann nach und nach erweitere. Und dies vor allem als Notizen für mich, weniger als ausformulierte Beiträge. Mein Ziel ist es unter anderem, auf …

"Was bin ich?" - Heiteres Beruferaten dank Blogparade

Durch den Beitrag Blogparade: Was machen Sie so beruflich? Kaffeetrinken? im Blog "Systematisch Kaffeetrinken" von Lars Hahn bin ich auf die Blogparade Und was machen Sie so beruflich? aufmerksam geworden, die von Wibke Ladwig in ihrem Blog "Sinn und Verstand" initiiert wurde.

Nun mag der eine oder andere (vor allem jüngere) Besucher dieses Blogs sich vielleicht fragen, warum ich diesen Beitrag mit "Was bin ich?" überschrieben habe, wenn es doch "nur" um meinen Beruf geht und dieser doch sicherlich nicht alles ist, was mich ausmacht. Nun, das ist sicherlich richtig - mein Beruf ist nur ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, aber die Überschrift ist dem Titel einer Rateshow mit Robert Lembke entnommen, die ich als Kind sehr gerne geschaut habe und bei der es eben darum ging, Beruf zu erraten.

Ich glaube, heute wäre es insbesondere deshalb sehr schwer für das Rateteam, weil es für viele Beruf gar keine eindeutige Bezeichnung mehr gibt bzw. sich …

Was ist für mich Minimalismus?

Minimalismus, wie ich in leben möchte, bedeutet nicht, mit so wenig Dingen wie möglich auszukommen, sondern nur die Dinge zu besitzen, die ich auch wirklich benutze. Als Orientierung dient dabei für mich, dass ich Sachen mehr als einmal jährlich benutze.

Außerdem beschränkt sich Minimalismus nicht nur auf Sachen, sondern auch auf Themen und viele andere Bereiche. Zum Beispiel denke ich nicht, dass ich zu allen Themen bestens informiert bin, die gerade zwar vielleicht "in" sind, für die ich mich aber nicht interessiere, nichts davon verändern kann und die mich auch nicht betreffen. Dafür nehme ich dann auch in Kauf, dass ich manchmal nicht mitreden kann.

Bestimmt werde ich darauf noch etwas genauer eingehen und auch Beispiele nennen.