Posts

Brian Tracy gibt sieben Tipps für 2018

Bild
1. Set your goals
> health
> relationships
> career

2. You are never stuck
> take control of your life

3. Discipline yourself

4. Self-evaluation

5. Learn how to say "no"

6. Delegate

7. Declutter your life


Interessant fand ich von Brian Tracy auch diese ältere Aufnahme - sehr mitreißend und einige gute Tipps dabei:

2018 - Das Jahr der Gelassenheit

Christine Paulus hat ihm ihrem Blog dazu aufgerufen, sich statt guter Vorsätze für das neue Jahr ein einziges Wort als Motto für das Jahr zu suchen.

Das habe ich für mich aufgegriffen und den Begriff Gelassenheit gewählt. Weniger als spezielles Ziel, denn vielmehr als Begleiter durch das Jahr.

Mal schauen, was für eine Gelassenheits-Quote ich dann am Jahresende vermelden kann ;).

Vor-Wort statt Vor-Satz. Meines für 2018 lautet #Gelassenheit - die möchte ich zu meinem Begleiter machen auf dem Weg zur Erreichung meiner Ziele, in der Kommunikation und bei dem, was mir täglich begegnet. #Vorwort2018https://t.co/rEthJ2hter— Markus Jung (@MarkusJung) 31. Dezember 2017

Gamification - #FlowMOOC17

Bild
Infos zu dieser Woche im Video:


1. Risiko-Wahl-Modell

- Je schwieriger eine Aufgabe ist, desto geringer ist die Chance, diese erfolgreich zu bewältigen
- Je schwieriger eine Aufgabe ist, desto größer ist der Stolz, wenn sie bewältigt wurde

- Erfolgsdenker suchen sich Aufgaben, bei denen der Schwierigkeits so groß ist, dass die Erfolgschance und der zu erwartende Stolz ungefähr gleich groß sind

- Misserfolgsdenker wählen die Aufgabe so leicht, dass sie sie auf jeden Fall bewältigen können. Dadurch können sie das negative Gefühl eines Misserfolgs ziemlich sicher vermeiden.
- Oder sie suchen sich sehr schwere Aufgaben aus - dabei werden sie ziemlich sicher scheitern, aber alle anderen, die sich daran versuchen auch. Die Blamage hält sich daher in Grenzen.

Sehr schöne Grafik dazu im Video.

2. Attributionstheorie

- Dimensionen: internal/external und variabel/stabil - Matrix

- Erfolgsdenker schreiben ihrer Erfolge ihren eigenen Fähigkeiten oder großen Anstrengungen zu
- Misserfolge bewerte…

Zweite Woche im #FlowMOOC17 - Intrinsische Motivation

Bild
Weiter geht es im MOOC zum Thema Flow, dieses Mal um die intrinsische Motivation.

Am zweiten Webinar konnte ich leider wieder nicht teilnehmen (Sonntag 17 Uhr ist für mich eine schlechte Zeit), so dass ich mir erneut die Aufzeichnung angeschaut habe:


... und ich stelle gerade fest, dass ich im Webinar sogar erwähnt wurde :-) mit meiner Äußerung aus der letzten Woche, dass Flow auch negativ sein kann, wenn man dabei die Zeit vergisst und dann nicht mehr zu anderen (vielleicht wichtigeren) Aufgaben kommt.

Zum Thema "Intrinsische Motviation" wurde dann von Lars Richter eine Präsentation gezeigt. Für intrinsische Motivation ist wichtig, dass im Grunde die Freude an einer Tätigkeit schon den Antrieb gibt, damit weiter zu machen. Bei externer Motivation zum Beispiel durch Belohnungen müssen diese immer wieder erneuert werden, sobald die Belohnung erreicht wurde - oder es wird aus Angst vor Strafe gehandelt. Also Kontrolle. Fällt Belohnung/Strafe weg, ist auch die Motivation weg.

Interview zum Thema Zeit gelesen

Heute habe ich endlich mal die Zeit gefunden, um in der ZEIT ein Interview zum Thema Zeit mit Zeitforscher Karlheinz Geißler zu lesen, welches schon seit einiger Zeit in meiner Leseliste schlummert.

- wir stopfen zu viel in unsere Zeit rein
- er lebt ohne Uhr - empfiehlt dies auch
- innerer Rhythmus - flexibler als der exakte Takt einer Uhr
- Uhren als moderne Diktatoren
- empfiehlt Let-it-be-Listen statt To-Do Listen
- weitere Empfehlungen: Nicht überall mitmachen. Lassen Sie alle Vorhaben sein. Verzichten Sie.

http://www.zeit.de/2017/02/zeit-empfinden-uhren-stress-zeitforscher-karlheinz-geissler/komplettansicht

Der Raum dazwischen

Bild
Video zum Vortrag von Dr. med. Ulrich Bauhofer auf dem Kommunikationskongress 2014:



Meine persönlichen Notizen dazu - die weder den Anspruch haben korrekt, noch vollständig zu sein.

Managen Sie Ihre Energie, nicht nur Ihre Zeit

Kommunikation mit sich selbst - gelingt die, gelingt sie auch mit anderen

"Ich habe alles - aber ich spüre keine Freude mehr"

Sich selbst spüren (zum Beispiel was ich esse) ist essenziell für die Gesundheit

Energiekonto - Vitalität - freue ich mich auf den heutigen Tag?
- Wer auf dauer mehr ausgibt als er einnimmt, ist irgendwann pleite.
- Energetische Insolvenz bedeutet, dass das Leben keinen Spaß mehr macht.
- Kinder lachen ca. 450x am Tag, Erwachsene 15x - Video Vierlinge lachen
- Wenn wir nichts mehr zu lachen haben, geht uns unsere Energie verloren
- ATP - Adenosintriphosphat - Energieträger
- 2-3 Mahlzeiten, dazwischen Pause, den Magen zu 70 Prozent füllen
- Raum dazwischen - zum Beispiel bei Verliebtheit
- im Terminkalender braucht es Raum dazw…

Pausenlos schreiben - oder den Text verlieren

Bild
Heute bin ich auf das Tool http://www.themostdangerouswritingapp.com aufmerksam geworden.

Es handelt sich um eine simple Web-App. Zu Beginn kann ich einstellen, wie lange in Minuten oder wie viel in Wörtern ich schreiben möchte und wenn es los geht, geht es dann auch richtig los - denn sobald ich mehr als fünf Sekunden Pause mache, ist der gesamte bis dahin geschriebene Text weg... Ansonsten kann er am Ende gespeichert oder kopiert werden und es ist auch möglich, nach dem Ablauf der Zeit bzw. der Wortzahl weiter zu schreiben.

Es gibt einen alternativen Nachtmodus (weiße Schrift auf schwarzem Grund) sowie eine Vollbildanzeige, das war es dann auch schon mit Funktionen. Ach ne, einen Hardcore-Modus gibt es auch noch, bei dem dann auch der geschriebene Text nicht angezeigt wird - auf den verzichte ich.

Zum Einsatz kommen soll das Ganze bei mir, um morgens und abends jeweils für (mindestens) drei Minuten Tagebuch zu schreiben und dabei tatsächlich ungefiltert alles aufzuschreiben, was mir…

Lampen aus an der Fritz-Box

Die Fritz!Box (also mein Internet-Router) steht bei mir im Schlafzimmer - zwar unter dem Bett, aber doch hat mich der Schein der LEDs immer etwas gestört.

Von Haus aus gibt es leider keine Funktion, um diese zu deaktivieren.

Nach längerer Suche habe ich allerdings hier ein kleines Tool gefunden:
https://thomasheinz.net/fritzbox-leds-deaktivieren/

Die Anleitung funktioniert super bei mir (FRITZ!Box Fon WLAN 7360) und damit es es jetzt dunkel im Schlafraum.

Mit dem gleichen Tool können die LEDs auch wieder aktiviert werden, oder durch einen Neustart der Box.

Ein Fernstudium bringt's - aber warum?

Bild
Ein sehr erfolgreiches Video von mir bei YouTube beschäftigt sich mit den Vorteilen und Nachteilen eines Fernstudiums (https://youtu.be/5Be3rx2jSsw). Da dieses etwas in die Jahre gekommen ist, habe ich mich entschlossen, sowohl für die FAQ bei Fernstudium-Infos.de als auch für YouTube was Neues zu machen, getrennt nach den Vorteilen und Nachteilen.

Los geht es mit den Vorteilen: http://bit.ly/fernstudium-vorteile



Ganz vorne steht die große Flexibilität, aber auch die Verknüpfung mit der beruflichen Praxis, die individuelle Betreuung und, und und sind wichtig.

Klar, Nachteile gibt es auch - die kommen dann später dran ;).

(Lehr-)Videos mit überschaubarem Aufwand erstellen

Bild
Dieses Video vom 17.11.2015 lag lange Zeit in meiner To-View-Liste, bevor ich es jetzt kürzlich durchgegangen bin. Jürgen Handke und Jörn Loviscach berichten darin von ihren Erfahrungen mit der Erstellung von Lehrvideos. Das Ganze war eine Online-Veranstaltung von e-teaching.org.



Weitere Infos gibt es auf dieser Seite zur Veranstaltung.

Einige Notizen dazu, was ich aus den Vorträgen für mich mitgenommen habe:
- an den Lebenszyklus von Videos denken
(Aktualisierungen, Langlebigkeit, zum Beispiel auch Software zeigen)
- Skript oder Storyboard (einzelne Schritte) - nicht ablesen
- Pausen zum Nachdenken
- evtl. kleine Klingel für Korrekturen (im Schnittprogramm gut zu erkennen)
- Live erzeugt ggf. mehr "Bühnenpräsenz"
- 6 Minuten Verweildauer/Aufmerksamkeit bei Lehr-Videos
- 4 bis 12 Stunden Aufwand für 15 Minuten E-Lecture
- ThinkPad, YogaTablet
- überlegen, ob mit oder ohne Sprecher (je nachdem, was sonst los ist)